witt:sprachdesign

Texte, Konzepte, Öffentlichkeitsarbeit.

Über mich

Als freier Texter seit über 20 Jahren im Dienst von Kunden, Agenturen, Freunden und Bekannten.

Leidenschaftlich an der Sprache arbeitend. Immer wieder auf neuen Wegen.

Im Zweifel lieber einmal zu laut als zu leise. Zu frech als zu brav. Und zu richtig als zu falsch.

Sprachdesigner

Freies Texten, harte Arbeit am Wort: in Anzeigen, Homepages, Werbebriefen, Pressetexten, Broschüren, Hörspielen, Schauspielen, Drehbüchern, Reden, Präsentationen.

Konzeptioner

Tolle Ideen für Werbekampagnen, Websites, Filme, Events, Messen.

PR-Arbeiter

Im Dialog mit Kunden der Kunden, als Moderator und Sprecher für vielerlei Anliegen.

Private Pete

Autor, Konzeptkünstler, Musiker, Komponist, DJ.

Sprachdesign gibt etwas außergewöhnliche Antworten auf ziemlich alltägliche Fragen.

Fragen wie zum Beispiel: "Wie wird meine Werbung wieder erfolgreicher? Wie bringe ich Besucher dazu, meine Website länger zu lesen? Oh, warum sinken meine Verkaufszahlen? Oder: Verdammt, warum versteht mich keiner?"

Mein Angebot

Was auch immer Sie für eine Aufgabe im Bereich Kommunikation oder Öffentlichkeitsarbeit haben – sei es der einfache Werbetext oder eine komplexe Kampagne, sei es Print, Video, Film, Social Media oder Web – ich kann Ihnen eine gute Lösung anbieten. Schnell und unkompliziert. Darüber hinaus erhalten Sie mich auch im Doppelpack. Inklusive meiner Kollegin Iris Christians arbeitet für Sie ein schlagkräftiges Kreativteam, das Ihnen alles - von der schönen Website bis zum schönen Corporate Design - gut abgestimmt entwickelt.

Feinster Text ab 60 €

Texter sind teuer? Nicht immer: Für einfache Textarbeiten berechne ich einen ermäßigten Stundensatz.

Zahlen? Bitte!

Meine Stunden- und Tagessätze.
Einfache Textarbeiten: 60 € / Std. Konzeption und Headlines: 80 €/Std. Tagessatz: 600 €

Geile Ideen im Paket

Wie sieht es denn mit einem Pauschalangebot aus, wenn's mal was Größeres zu tun gibt? Kein Problem!

Echt? Ja!

Man kann über alles reden.
Also: Reden Sie mit mir. Bei umfangreichen Projekten gibt’s Rabatt. Und auch bei einer längerfristigen Zusammenarbeit können wir über eine Absenkung des Honorarsatzes reden. Und wie sieht’s bei Pitches aus? Nun, für umsonst arbeite ich nicht. Aber eine gewisse Risikoteilung (50% des regulären Satzes bis zum Pitch, bei Erfolg gibt es die restlichen 50 %) hat sich bisher für meine Kunden und mich bewährt.

Werbung + Presse

Der Unterschied zwischen einem guten Journalisten und einem guten Werbetexter? Gute Frage.

Eine Antwort

"Wes Brot ich ess, des Lied ich sing."
In Kürze: Die Unterschiede sind minimal. Und diese haben weniger mit Journalisten und Werbetextern zu tun, sondern vor allem mit ihren Auftraggebern: „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.“ Viele Journalisten betreiben inzwischen mehr oder weniger offen Public Relations - und somit Werbung für Unternehmen. Umgekehrt werden Texter verstärkt für die klassische PR von Unternehmen eingesetzt. Es stellt sich allerdings die Frage, ob ein Texter nicht grundsätzlich der bessere PR-Fachmann ist. Seine Ausbildung in Werbeagenturen setzt bereits bei der Wirtschaftskommunikation an und fordert von Anfang an konzeptionelle, analytische Fähigkeiten. Die Journalisten-Ausbildung orientiert eher an Wahrhaftigkeit, Objektivität und Gemeinwohl, was einen Journalisten nicht zwangsläufig zum schlechten Werber für ein Unternehmen oder eine Organisation macht. Aber es schränkt von Anfang an natürlich ein, Kreativität und Phantasie sind es gerade nicht, was man von einem Journalisten verlangt. Dabei sind sie für eine fundierte und schlagkräftige PR unverzichtbar. Anregungen zu diesem Thema finden Sie übrigens in folgendem Klassiker, verfasst von einem Neffen Sigmund Freuds und Vater der Public Relations: Edward Bernays „Propaganda - Die Kunst der Public Relations“.

Jetzt auch mit Grafik

Sprachdesigner plus Grafikdesignerin? Wow! Das ist praktisch. Darüber hinaus sehr, sehr effektiv.

zum Nettworkteam

Portfolio

Meine Referenzen reichen von Bosch Bohrhämmern bis Bitburger Bieren, von Küppersbusch Küchenherden bis Ipsen Industrieöfen, von Mazda bis Mercedes. Hier eine kleine Auswahl aus meinen Lieblingsarbeiten. Gerne schicke ich Ihnen weitere Arbeitsbeispiele als PDF.

  • +
    X

    BITBURGER

    Nachdem es Beck's mit "Gold" vorgemacht hatte, stellte ich 2005 Bitburger ein Blondes auf den Präsentationstisch.

  • +
    x Close

    VILLEROY & BOCH

    C+ von Villeroy & Boch. Ein Kochgeschirr, mit dem das Beherrschen der Kochkünste denkbar einfach wird.

  • +
    x Close

    Ruhrgas

    Die Ruhrgas AG und ihr Produkt sichtbar machen mit der interessanten Frage: „Wer denkt denn hier an Ergas.“ Eine Kampagne für Entscheider und Meinungsbildner.

  • +
    x Close

    Fujifilm

    Nichts bleibt wie es ist. Doch mit Fuji-Digicams kann ich die gnadenlos laufende Uhr für einen kleinen Moment anhalten.

  • +
    X

    Glashütte Limburg

    BEGA ist Weltmarktführer für Außenleuchten. Das Schwesterunternehmen Glashütte LIMBURG, das für Glasproduktion und Innenleuchten zuständig ist, steht etwas im Schatten der Muttermarke. Wir holen es ins Licht.

  • +
    x Close

    RWE

    Eine Kampagne, die anschaulich, knapp und sachlich darüber informiert, was die RWE von anderen Unternehmen unterscheidet: Sie hat einfach eine andere Perspektive.

  • +
    x Close

    tegut...

    „Machen Sie unsere Werbung mal ein bisschen frischer!“ sagte Herr Gutberlet, der Chef der Einzelhandelskette tegut... Gesagt, getan.

  • +
    x Close

    Tageszeitungen

    Eine Kampagne, die per Eckfeldanzeigen in den Tageszeitungen zu mehr Zivilcourage auffordert.

"Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen ist der gleiche wie zwischen Blitz und Glühwürmchen."

Mark Twain

Hier können Sie sich melden

Schicken Sie mir einfach eine Nachricht per Email – und Sie hören oder lesen von mir innerhalb von 24 Stunden etwas Persönliches.

Meine Email-Adresse: mail@wittmacht.de
Auch hier zu finden: